Ferdinand der Stier

Wie ein Stier bahnt sich Heinz Hurtig einen Weg durch die Flughafenhalle.
Er hat es eilig. Er fährt in den Urlaub. Nach Spanien. Und er hat so viel vor.
Wie dumm, das das Flugzeug ausgerechnet jetzt Verspätung hat.
Nun muss Heinz sich gedulden.
Und das kann der Heinz schlecht; stillsitzen und warten.
Da hilft ein kleines Buch von seinem Bruder auch nicht weiter.
"Lesen, was für eine Zeitvergeudung."
Aber allmählich vertieft Heinz sich in das Buch "Ferdinand der Stier".
Und die Zeit vergeht wie im Fluge........

Das berühmte Kinderbuch "Ferdinand der Stier" von Munro Leaf aus 1936, beschreibt Ferdinand als jungen Stier, der lieber an den Blumen auf seiner Weide riecht, als in der Stierkampfarena gegen Toreros anzutreten. Eines Tages aber wird er von einer Biene gestochen, und wird wild wie ein Stier. Sofort kaufen die Manager der Stierkampfarena ihn und bringen ihn nach Madrid.
In der Arena ist er jedoch friedfertig wie immer und freut sich am Duft der Blumen, die sich die schönen Spanierinnen ins Haar gesteckt haben. Damit bringt er die Picadores und Toreros zur Verzweiflung, und es bleibt ihnen nichts anders übrig, als Ferdinand wieder in seine Heimat zu bringen.
"Ferdinand der Stier" von Mungo Leaf ist eine wunderschöne kleine Geschichte über die wirklich wichtigen Dinge des Lebens; Glück, Zufriedenheit und innere Ruhe.
Witzig, unterhaltsam und mit einer wohldosierten Portion Ernsthaftigkeit und Poesie.

Für Kinder ab 6 Jahren

Spiel: Stony Assmann
Regie: Bart Hogenboom
Musik: Johannes Dolezich
Bühne: Wolfgang Mössing
Kostüme: Gaby Sogl

http://www.theater-scintilla-stony.de